Wenn Käse nicht gleich Käse ist…

Daisy Gin & Käse

Bei meinem heutigen Cheese-Pairing bin ich unterwegs in Köln und zwar bei Daisy Gin.

Wer Daisy kennt, wird Gänseblümchen lieben „lernen“… Somit haben wir schon einmal eines der Hauptfiguren der Botanicals neben Wacholderbeere kennengelernt 😉


Die Optik

Die Optik des Daisy Gin wirkt sehr modern. Dunkel Flasche mit einem weißen modernen Schriftzug. Schrill wirkt der orangene Verschluss, der an einem Wachsverschluss erinnert.

Auf der Rückseite fällt zum einen die „London Dry Gin“ Herstellung und das BIO Siegel auf. Zeigt vor allem das wir es hier mit einem reinen Bio Gin zutun haben!

Alles zusammen wirkt der Daisy Gin frisch, jung und modern und lädt zum probieren ein!

Was sich in der Flasche verbirgt ist genauso interessant wie das Design selbst. Ein New Western Style Gin, bei dem die üblicherweise dominierenden Wacholdernoten bewusst etwas zurückgenommen wurden, um den spannenden Aromen von Muskatnuss-Blüten, Goji-Beeren, Orangen-Blüte und natürlich auch den Gänseblümchen ihren Raum zu lassen. 

Ein 17-stündigen Destillations-prozess, bei dem am Ende nicht das gesamte Destillat, sondern nur der erste, besonders sanfte und aromatische Teil des Mittellaufes – sozusagen das Filet-Stück des Gins – in der Flasche landet. 

Der Daisy Gin ist wirklich anders… Vom Duft erinnert er an Blumen (Daisy) und Wiese, nach Frühling , fruchtig und lieblich… Ein Gin den man auch wirklich pur trinken kann, vollmundig, floral mit leichter Frucht!

BlackForest_Kaesesommelier

Geschichte und Ursprung:

Daisy – benannt  nach der kleinen Wiesenblume, die jedes Jahr den Beginn des Frühlings markiert –  ist Name und Programm unseres feinen Bio Gins, dessen Entwicklung 2015 im Keller einer Kölner Traditionsschreiner ihren Anfang nahm. 

Auf dem Gelände der ehemaligen Schreinerei Engels & Boisseré, auf dem beide Gründer wohnen, saß man abends schon immer gerne mit Nachbarn und Freunden zusammen, um den Tag bei einem kühlen Kölsch oder einem besonderen Gin-Tonic ausklingen zu lassen. 

Aus dieser schönen Tradition und der gemeinsamen Begeisterung für besondere Gins aus der ganzen Welt, entstand irgendwann der Plan, es doch einfach mal selbst zu versuchen – mit einer kleinen Kupferdestille und jeder Menge wilder Ideen, welche Botanicals man unbedingt mal destillieren müsse..

Fest standen von Anfang an lediglich zwei Prämissen: Der Gin sollte auch ohne Tonic überzeugen, sich also auch ganz bewusst pur – zum Beispiel als Dígestif – geniessen lassen und er sollte die bestmögliche Qualität haben und dabei ausschließlich aus Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau hergestellt werden.

Nachhaltigkeit!

Um die schnell wachsende Nachfrage zu bedienen, wurde bereits für die ersten größeren Batches die Traditionsbrennerei Ehringhausen aus dem Münsterland gewonnen, die schon seit drei Generation auf höchstem handwerklichen Niveau und mit großer Leidenschaft prämierte Bio-Brände produziert – und das sogar zu 100 % CO2-neutral, denn die Abfälle aus der Alkoholproduktion und der anschließenden Mazeration speisen die hauseigene Biogas-Anlage. 

Mehr zu Daisy Gin könnt ihr hier nachlesen!


Natürlich gibt es auch zum Daisy Gin ein Cheese-Pairing. Welche Käsesorten ich persönlich am besten fand, seht ihr hier!

BlackForest_Kaesesommelier

Landana Jersey Gouda MILD

Landana Jersey Gouda MILD hat einen milden, vollen, cremig-süßen und reichhaltigen Geschmack und reift ca. 8-10 Wochen natürlich auf Holzbrettern.

Mind. 50% Fett i. Tr.,

Mehr

Bröckelkäse – Bröckelgouda

Bröckelkäse ist der Geheimtipp unter den niederländischen Käsesorten! Dieser Käse wird 3 bis 4 Jahre natürlich gereift und erhält dabei einen besonders würzigen Geschmack. Außerdem hat er eine sehr feste, kristalline Struktur, enthält kaum mehr Flüssigkeit und kann nur mit einem scharfen Messer geschnitten oder gebrochen werden. Brökkelkäse ist nicht sehr bekannt und daher schwer zu finden, da er kaum im Supermarkt erhältlich ist, besonders außerhalb der Niederlande. Jedoch ist er unter Käseliebhabern wegen dem besonderen Geschmack sehr beliebt.

Zutaten:
Fett 48+, pasteurisierte Kuhmilch, Lab, Salz, Säurewecker, Vitamin A, B und D

Mehr

Weichkäsespezialität aus edlem Weißschimmel außen und feinem Blauschimmel innen.

Die frische Milch von den Bauernhöfen ist der wichtigste Rohstoff für Bavaria blu. Der eigens für ihn entwickelte Blauschimmel verleiht ihm seinen besonderen, fein-würzigen Geschmack. Und schließlich ist es noch das ganz besondere Klima in den Bavaria blu Reiferäumen, das ihn zu einer unnachahmlichen Blaukäsespezialität reifen lässt. Ein unvergleichliches Genusserlebnis!

  • Beste Alpenmilch
  • fein-würziger Geschmack
  • Köstlich als Brotzeit und ideal in der kalten und warmen Küche

Mehr

PECORINO SANTA TERESA DOP

Typisch sardischer Schnittkäse als milde, junge Variante. Die Besonderheit wurde 1996 mit der Verleihung der DOP gewürdigt. (2,2 kg, 50 % Fett i. Tr.)

  • Geschmack: pikant
  • Milch: Schafmilch
  • Region: Sardinien
  • Käsegruppe RuZu: Schnittkäse
  • Sonstiges: geschützer Ursprung

Text & Bild: Ruwisch & Zuck

Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.